Buffet

Corona und wie soll der Hotelbetrieb weitergehen?


Wir alle kennen das Durcheinander am Morgen im Hotelrestaurant. Jeder Gast stellt sich etwas zusammen und bringt es an seinen Tisch und jeder aus einer Gruppe oder Familie holt sich mehrfach etwas Neues. Erst das Müsli, dann noch Brötchen und ein Ei, noch einmal einen Kaffee.


Ich glaube, das sollte jetzt nach den Hotelschließungen durch Corona ein Ende haben. Heute Morgen las ich in der Zeitung von einigen Hotels, die sich doch wirklich fragten: „Wie mache ich das mit den „Buffets“? Meine Antwort: Überhaupt nicht mehr!

Ich arbeite als Reisefotograf in vielen Hotels und bin doch das eine oder andere Mal beim Frühstück überrascht. Hotel Stadt Hamburg in Westerland. „Oh – wo gibt es hier das Frühstück“? Das können Sie bei mir bestellen, sagt die freundliche Bedienung. Auf meine Frage, was es denn so gäbe, bekam ich die Antwort: „Was Sie möchten“!

Auch einige andere Häuser machen es schon lange so – sie bringen einfach alles ,was zu einem guten Frühstück dazu gehört, an den Tisch. Ein aufwendiger Auf- und Abbau eines Frühstücksbüffets entfällt und die zurzeit geltenden Abstandsgebote und Hygienevorschriften können besser eingehalten werden.

Vielleicht braucht es einen Mitarbeiter mehr, aber der Betrieb kann weiter laufen und die Gefahr einer Ansteckung nicht nur durch das Corona-Virus ist gebannt.

Gern mache ich Ihnen passende Bilder von gedeckten Frühstückstischen, die Ihre Gäste ansprechen und überzeugen werden.

Ingo Wandmacher